Risikomanagement

Verfahren zur Sicherstellung der bankinternen Risikotragfähigkeit (RTF)

Thema

Die Verfahren zur Sicherstellung der bankinternen Risikotragfähigkeit (RTF) gehören aus Sicht der Bankenaufsicht zu den wichtigsten Instrumenten einer effektiven Bankensteuerung. Die Risikotragfähigkeitskonzepte sind von der Aufsicht grundsätzlich nicht vorgegeben und werden von den Instituten aus den MaRisk abgeleitet.

Die Bundesbank hat am 06.02.2019 ein Range-of-Practice-Papier zur Sicherstellung der Risikotragfähigkeit bei weniger bedeutenden Instituten veröffentlicht. Das Papier stellt eine Neuauflage und Weiterentwicklung der erstmals am 11.11.2010 veröffentlichten Umfrageergebnisse zur Risikotragfähigkeit dar.

Dies soll zu einer höheren Transparenz über die Verfahren zur Sicherstellung der Risikotragfähigkeit deutscher Institute beitragen.

Bei der Umsetzung von institutseigenen Konzepten sind allenfalls die Kriterien und Maßstäbe der Aufsicht zur Beurteilung dieser Konzepte zu berücksichtigen, die seit dem Jahr 2011 im sog. „Leitfaden zur aufsichtlichen Beurteilung bankinterner Risikotragfähigkeitskonzepte“ niedergelegt waren.

BaFin und Bundesbank haben ausgehend von den Anfang 2016 geäußerten Erwartungen der EZB und den ICAAP bzw. ILAAP im Mai 2018 den bisherigen Leitfaden zur Risikotragfähigkeit der Banken („Aufsichtliche Beurteilung bankinterner Risikotragfähigkeitskonzepte und deren prozessualer Einbindung in die Gesamtbanksteuerung („ICAAP“) – Neuausrichtung“) vollständig überarbeitet.

Wesentliche Änderungen betreffen insbesondere die Einführung zweier unterschiedlicher, sich ergänzender Perspektiven zur Beurteilung der Risikotragfähigkeit – eine normative und eine ökonomische Perspektive.

Seminarinhalte

Schwerpunktthemen und wesentliche Inhalte unseres Seminars

# Risikotragfähigkeitskonzepte 2017      # Range-of-Practise 2015-2017 zur Sicherstellung der  Risikotragfähigkeit

# Neuausrichtung des Risikotragfähigkeitsleitfadens

  • Risikotragfähigkeit und deren Einbindung in die Risikosteuerungs- und –controllingprozesse, Stresstests und Risikoberichterstattung
  • Umfrageergebnisse der Bundesbank zur Risikotragfähigkeit
  • Neues Risikotragfähigkeitskonzept und dessen Perspektiven: Normative Perspektive vs. ökonomische Perspektive
  • Kapitalplanung und Stresstests in der normativen sowie ökonomischen Perspektive
  • Der bisherige Going-concern-Ansatz: Lebt er noch?
  • Überblick über die aktuellen EBA-Guidelines
  • Ausblick: neue MaRisk 2020?

Termine

Unser Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die mit der Umsetzung und Beurteilung neuer aufsichtsrechtlicher Anforderungen befasst sind. Neben der Geschäftsleitung ist unser Seminar auch für die Mitarbeiter der Fachabteilungen Meldewesen und Risikomanagement konzipiert.

Die Veranstaltung findet von 09:30 Uhr – 17:00 Uhr statt.

Im Anschluss stehen die Referenten für weitere Fragen zur Verfügung.

Die Seminargebühr beträgt 500,00€ zzgl. USt. Die Seminargebühr beinhaltet ein gemeinsames Mittagessen, Pausengetränke sowie Arbeitsunterlagen.

Das Download-PDF des Anmeldeformulars steht Ihnen hier zur Verfügung.

Rufen Sie uns einfach an unter 0511 353936-0 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@treuwerk-akademie.de.

Ihre Referenten

Miriam Brosig

Dipl. Ökonomin, Steuerberaterin, Wirtschaftsprüferin

Christian

Dipl.-Kaufmann, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Tom Schmidt

Dipl.-Betriebswirt (FH)