Themenkomplex

Geldwäscheprävention als Teil des laufenden Betriebs

Thema

Geldwäscheprävention

Die Geldwäscheprävention, also das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten, ist für viele Unternehmen zum – seitens des Gesetzgebers auferlegten – Bestandteil des laufenden Betriebs geworden. Die von diesen Unternehmen zur Geldwäscheprävention zu ergreifenden Maßnahmen sind vom Gesetzgeber im Geldwäschegesetz kodifiziert worden.

Das Geldwäschegesetz erfuhr in den letzten Jahren aufgrund der neuen EU-Regelungen viele Änderungen. Seit 01. Januar 2020 sind die Anpassungen der 5. EU-Geldwäscherichtlinie in nationalem Gesetz umgesetzt. Schwerpunkt ist u.a. ein verstärkter Anforderungskatalog zur Geldwäscheprävention. Am 01.08.2021 wurde das GwG letztmalig angepasst aufgrund des in Kraft getretenen Transparenzregister- und Finanzinformationsgesetz (TraFinG).

Die Anpassungen der letzten Jahre waren insbesondere aufgrund moderner Technologiedienstleistungen, die als alternative Finanzsysteme immer beliebter werden und für die Geldwäschezwecke ausgenutzt werden können, notwendig geworden. Am 7. Mai 2020 hat die EU-Kommission einen Aktionsplan zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung durch die Beseitigung von Lücken und Schwachstellen auf EU-Ebene veröffentlicht. Neben der Einrichtung einer europäischen Geldwäscheaufsicht soll u.a. ein einheitliches Regelwerk auf EU-Ebene eingeführt werden.

Regulatorik:

  • 5. und 6. EU Geldwäscherichtlinie
  • Auslegungs- und Anwendungshinweise der BaFin, (BaFin AuA – BT Kreditinstitute)

Bedeutende Anpassungen:

  • Kreis der geldwäscherechtlich Verpflichteteten, insbesondere im Bereich virtueller Währungen, Maklern und Vermittlern
  • wirtschaftlich Berechtigte
  • verstärkte Sorgfaltspflichten bei Hochrisikoländern
  • Konkretisierung des Personenkreises PEP „politisch exponierte Personen
  • Neuerungen zum Transparenzregister sowie die Vernetzung der europäischen Transparenzregister
  • Geldwäscheverdachtsmeldungen
  • Ausblick „Aktionsplan“ und europäische Geldwäscheverordnung

Seminarinhalte

Schwerpunktthemen und wesentliche Inhalte des Workshops

  • Überblick über das Geldwäschegesetz und dessen Anforderungen
  • Auswirkungen der Geldwäsche auf das Risikomanagement und Risikoanalyse
  • Eingliederung  der Prozesse zur Geldwäscheprävention in den laufenden Betrieb
  • Überwachung der Prozesse zur Geldwäscheprävention
  • Prozesse zur Geldwäscheprävention gemäß 5. und 6. EU-Geldwäscherichtlinie

Eine offene Diskussion insbesondere zu den o.g. Themen und lebhafter Erfahrungsaustausch werden in unserem Workshop ausdrücklich gewünscht.

Unser Seminar richtet sich an alle Verpflichteten, Geschäftsleiter sowie Fach- und Führungskräfte.

Termine

INHOUSE- SEMINAR

Sprechen Sie uns bei Interesse und für eine individuelle Terminabsprache Ihrer Inhouse-Schulung jederzeit gerne an. Per Mail: info@treuwerk-akademie.de oder Telefon: 0511-3539360

Wir bieten Ihnen dieses Seminar wahlweise als Inhouse-Seminar in Ihrem Institut oder als Online-Seminar über unser online Video-Konferenztool an.

Rufen Sie uns einfach an unter 0511 353936-0 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@treuwerk-akademie.de.

Ihre Referenten

Tom Schmidt

Dipl.-Betriebswirt (FH)

Christian-Peter Lamm

Wirtschaftsprüfer / Steuerberater