Aufsichtsrecht und Meldewesen

COVID-19 im Fokus der Aufsicht

Thema

Online-Seminar: Regelung des aufsichtlichen Eigenmittelabzugs von bilanziell aktivierter Software“

Infolge der COVID-19-Krise sind Kreditinstitute, neben der Erfüllung ihrer allgemeinen Geschäftstätigkeit und der dabei an sie gestellten regulatorischen Anforderungen, vor zusätzliche Aufgaben und Herausforderungen gestellt worden. Die Aufsichtsbehörden haben im Verlauf der COVID-19-Krise daher zahlreiche Maßnahmen getroffen, um die Auswirkungen der Pandemie auf den Finanzsektor zu lindern.

In unserer Seminarreihe „COVID-19 im Fokus der Aufsicht“ behandeln wir ausgewählte aktuelle aufsichtliche und regulatorische Maßnahmen, die als Reaktion auf COVID-19 getroffen wurden, und stellen diese kurz, übersichtlich und zusammenhängend dar.

Im zweiten Seminar der Reihe beschäftigen wir uns mit dem Thema „Software-Aktiva“. Aufgrund der zunehmenden Bedeutung von Software in der schon weit vorangeschrittenen Digitalisierung wurde die aufsichtliche Behandlung „bestimmter“ Software-Vermögenswerte durch die CRR II geändert.

Bestimmte Software-Vermögenswerte sollen nach den neuen Regelungen nicht Gegenstand des Abzugs immaterieller Vermögenswerte von den Posten des harten Kernkapitals sein. Die Präzisierung wird durch die technischen Regulierungsstandards (RTS) erfolgen.

Infolge der öffentlichen Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie hat sich die Nutzung digitaler Dienste und der Einsatz von Software zunehmend beschleunigt. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen und die Institute zu entlasten, wurde der Geltungsbeginn der neuen Regelungen durch den CRR Quick Fix (Verordnung (EU) 2020/873 vom 26.06.2020) vorgezogen. Die Geltung der neuen Regelungen wird damit bereits an das Inkrafttreten der RTS gebunden.

Die EBA hat am 09.06.2020 einen Entwurf der RTS zur Regelung des aufsichtlichen Eigenmittelabzugs von bilanziell aktivierter Software zur Konsultation gestellt. Dabei stellt die EBA vier verschiedene Optionen vor, von denen derzeit eine bevorzugt wird.

Seminarinhalte

Unser Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die mit der Umsetzung und Beurteilung aufsichtsrechtlicher Anforderungen befasst sind. Neben der Geschäftsleitung ist unser Seminar auch für die Mitarbeiter der Fachabteilungen Meldewesen und Risikomanagement konzipiert.

Inhalte:

  • Status Quo
  • Hintergrund der RTS
  • Definition der Software-Vermögenswerte
  • Mögliche Optionen und bevorzugte Option
  • Auswirkungen

Termine

Online Seminar Termine:

06.10.2020, von 10 – 12 Uhr

Wiederholungstermin am 27.10.2020 von 10 – 12 Uhr

Im Anschluss steht Ihnen der Referent für weitere Fragen zur Verfügung.

Die Online-Veranstaltung findet per Videokonferenz statt. Der Link zu unserem (Open-Souce basierten) Konferenztool wird Ihnen vorab per E-Mail zugestellt.

Sie benötigen für die Teilnahme einen Chrome oder Firefox Webbrowser (bei anderen Browsern kann es vermehrt zu Problemen kommen), einen PC oder Laptop mit Lautsprecherfunktion (audiofähig), ein integriertes Mikrofon oder Headset sowie eine Webcam (intern/extern).

Die Teilnahmegebühr für das Online-Seminar beträgt 50,00€ zzgl. USt.

Das Anmeldeformular steht Ihnen als PDF-Datei hier zum Download zur Verfügung.

Bei Interesse an einer Inhouse-Veranstaltung freuen wir uns, Ihnen ein individuelles, auf Ihre Interessen zugeschnittenes Angebot unterbreiten zu dürfen.

Rufen Sie uns einfach an unter 0511 353936-0 der senden Sie uns eine E-Mail an info@treuwerk-akademie.de.

Ihre Referenten

Tom Schmidt
Dipl.-Betriebswirt (FH)

Geschäftsführer der TREUWERK REGULATORY SERVICES GmbH